Archiv
02.11.2017, 07:44 Uhr
Ministerpräsident Woidke stoppt die Kreisgebietsreform - Koalition steht vor einem Scherbenhaufen

Roswitha Schier (CDU):“ Die Vernunft hat sich durchgesetzt, darüber bin ich sehr froh. Ich danke allen, die mich in meinen Bemühen die Reform zu stoppen, mit ihrer Unterschrift unterstützt haben“.
 

Nach dem Scheitern der Polizei- und Forstreform und das Aussetzen der Funktionalreform hat Ministerpräsident Woidke nun auch den Stopp der Kreisgebietsreform angeordnet. Eine Entscheidung, die schon lange überfällig war und somit dem Land viele Jahre an wertvoller Entwicklungszeit gekostet hat.
Durch den Druck der Volksinitiative und aus den eigenen Reihen von SPD und Linke musste die   Landesregierung endlich handeln und die Reform zurücknehmen. Das es Veränderungen im Land geben muss, ist unstrittig. Nun ist es an der Koalition, die notwendigen Veränderungen handwerklich besser vorzubereiten und zu kommunizieren.