Roswitha Schier
Willkommen beim CDU-Ortsverband Lübbenau/Spreewald

Sie finden auf unserer Webseite alle wissenswerten Informationen über den CDU-Ortsverband und der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Aktuelle politische Berichte, Termine und weiterführende Links bieten Ihnen ein umfassendes Informationsangebot.

Viel Spaß beim Surfen wünscht Ihnen
Ihre
Roswitha Schier
CDU-Ortsverbandsvorsitzende



Aktuelles
„Mit Jörg Schönbohm hat die CDU einen aufrichtigen, verlässlichen und loyalen Europäer verloren. Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises die Gelegenheit geben, sich von dem Verstorbenen zu verabschieden und ihm auf diese Weise die letzte Ehre zu erweisen“, so Roswitha Schier, CDU Kreisvorsitzende im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Das Kondolenzbuch liegt im Lübbenauer CDU-Büro, Fr.-Engels-Str. 9A am 21.02.19 von 09:00 bis 14:00 Uhr und am 22.02.19 von 09:00 bis 12:30 Uhr aus.

Auf einer Kreisvorstandssitzung am 28. Januar 2019 haben sich die Mitglieder des CDU Kreisvorstandes einstimmig für Ingo Senftleben als ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 1.September 2019 ausgesprochen.

Ingo Senftleben, CDU Landes- u. Fraktionsvorsitzender im Landtag: “2019 wird kein Schicksalswahljahr, sondern ein Jahr, in dem über die politische Neuausrichtung entschieden wird.“
Auf dem traditionellen Neujahrsempfang des CDU Ortsverbandes und der Fraktion empfingen die Vorsitzenden Roswitha Schier und Christina Balke Gäste aus der regionalen Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Unter Ihnen Landrat Siegurd Heinze, Bürgermeister Helmut Wenzel und Bengt Kanzler aus Vetschau sowie die CDU Ortsvorsitzenden aus Calau, Gerd Kasprick und Andreas Malik. In ihrer Begrüßungsrede erinnerte Roswitha Schier daran, dass genau auf den Tag, am 19. Januar 1919, die Frauen in Deutschland das erste Mal ihr Wahlrecht ausüben durften. Das zweite wichtige Jubiläum ist der Mauerfall vor 30 Jahren. Ein Ereignis, dass gerade im Osten der Republik von vielen Menschen am 09. November feierlich begangen wird.

13.02.2019
„Wir brauchen bei den Fragen von Migration, Sicherheit und Integration eine Kombination aus Humanität auf der einen Seite und Härte auf der anderen Seite.“ Dies betonte Paul Ziemiak, Generalsekretär der CDU Deutschlands, am Dienstagabend bei einem „CDU Live“ und kommentierte so das Ergebnis des zwei Tage zuvor stattgefundenen „Werkstattgesprächs Migration, Sicherheit und Integration“. Die in dem Rahmen thematisierten Aspekte und Problemfelder seien zunächst nicht nur temporär relevant und mit einem Mal zu lösen, sondern erforderten eine andauernde Auseinandersetzung. Mehr dazu unter www.cdu.de/live
12.02.2019
Zwei Tage diskutierten Politiker, Experten und Praktiker. Zwei Tage ging es um Ideen, Vorschläge und Maßnahmen für eine bessere Ordnung und Steuerung der Migration, für mehr Sicherheit und für eine erfolgreiche Integration. Einhellige Meinung aller Teilnehmer: In den vergangenen Jahren wurde bereits viel erreicht, aber es bleibt noch einiges zu tun – vom Schutz der EU-Außengrenzen über schnellere Verfahren und konsequente Durchsetzung des Rechtsstaates bis hin zu besseren Integrationsangeboten mit dem Prinzip "Fördern und Fordern". Die in diesen zwei Tagen ausgearbeiteten Vorschläge ziehen die Lehre aus den vergangenen Jahren und wollen sicherstellen, dass wir die Dinge so handhaben, dass selbst in schwierigen Situationen so etwas wie im Jahr 2015 uns nicht noch einmal passiert.
12.02.2019
Zwei Tage diskutierten Politiker, Experten und Praktiker. Zwei Tage ging es um Ideen, Vorschläge und Maßnahmen für eine bessere Ordnung und Steuerung der Migration, für mehr Sicherheit und für eine erfolgreiche Integration. Einhellige Meinung aller Teilnehmer: In den vergangenen Jahren wurde bereits viel erreicht, aber es bleibt noch einiges zu tun – vom Schutz der EU-Außengrenzen über schnellere Verfahren und konsequente Durchsetzung des Rechtsstaates bis hin zu besseren Integrationsangeboten mit dem Prinzip ‚Fördern und Fordern‘. Die in diesen zwei Tagen ausgearbeiteten Vorschläge ziehen die Lehre aus den vergangenen Jahren und wollen sicherstellen, dass wir die Dinge so handhaben, dass selbst in schwierigen Situationen so etwas wie im Jahr 2015 uns nicht noch einmal passiert. Nun liegen die Vorschläge der Experten und Praktiker auf dem Tisch [Link]. Diese Vorschläge werden nun in der Partei weiter diskutiert. Dazu wird in einer der kommenden Sitzungen von Präsidium und Bundesvorstand der CDU darüber beraten werden, wie wir mit diesen Vorschlägen weiter umgehen im Hinblick auf das Europawahlprogramm, Verbesserungen beim Gesetzesvollzug oder nötige gesetzgeberische Maßnahmen.